zucht/breeding

 Zucht – Unsere Zuchtphilosophie

Wir betreiben eine Hobbyzucht ohne verbindliche Wurfanzahl pro Jahr. Unsere Hündin war beim ersten Wurf knapp 4 Jahre alt. Es ist mir wichtig, dass die Hündin Zeit hat sich sowohl körperlich als auch mental zu entwickeln bevor sie die Mutterrolle übernehmen muss.
Unsere Hunde leben im gemischten Rudel mit uns im Haus und genießen individuelle Pflege bis ins Alter.
Mir widerstrebt es Zuchtpartner allein nach ihren Showerfolgen auszusuchen. Die Showerfolge alleine sagen nichts darüber aus, ob der Rüde zu meiner Hündin passt. Mir ist wichtig, dass das Zuchtpaar harmoniert und die Genetik (neue Importlinien, Vermeidung von Popular Sires) eine gute Basis für die zukünftige Zucht darstellt.

Neben intensiven Gesprächen und Erfahrungsaustausch mit langjährigen Züchtern lesen wir einschlägige Literatur und besuchen  Züchterseminare, unter anderem auf der Veterinärmedizinischen Universität Wien.


E-Wurf Dob 21.6.2014

Chega de Garde-Epeé und Falou-Fafa de Garde-Epeé.

Das Pedigree der Welpen: http://www.pawpeds.com/db/?a=p&v=fi&ids=3:883291;2:723373&g=4&p=aza&date=iso&o=ajgrep

Der Inzuchtskoeffizient beträgt sich bei diesem Wurf auf 8,12 % bei 10 Generationen. Es finden sich auch einige interessante Importe (zB. Taytok, Agarouf, Speedy, E’Chipie Menaka, Amanar, Anubi ag Tin-Akof,…) unter den Ahnen!

Seit Tagen überlege ich, wie ich Chega und Falou am Besten beschreiben kann ohne Romane zu schreiben. Es gibt so viele liebenswerte und einzigartige Kleinigkeiten, die diese beiden Hunde ausmachen. Viele entscheiden sich für die Wahl der Zuchttiere anhand deren Ausstellungserfolgen und Leistungserfolgen. Chega und Falou haben beide die vorgeschriebene Zuchtzulassung, welche Ausstellungserfolge und Rassestandarts voraussetzt. Die Leistung wird durch die Platzierung bei verschiedenen Rennveranstaltungen dokumentiert. Bestätigte Rennerfolge haben wir nicht, dennoch beweisen Chega und Falou ihre Leistungsfähigkeit, nämlich Schnelligkeit, Ausdauer und Intelligenz beim Jagen, im Training und im Alltag.

Mein Hauptaugenmerk bei der Auswahl der Zuchttiere ist deren Charakter, Verhalten im Alltag und ihre Gesundheit. Jeder Hund hat Stärken und Schwächen und so ist es mir ein Anliegen, dass sich  der Rüde und die Hündin harmonisch ergänzen. So ist es bei Chega und Falou – die zwei sind wie Pech und Schwefel.

Chega ist unser Augenstern. Vom Wesen ist er wie ein „Kind“ – immer lustig und zum Spielen aufgelegt. Durch seinen enormen Bewegungsdrang ist er überall mit dabei und beobachtet interessiert seine Umwelt. Wenn er mit Falou durch den Garten jagt, erlebt man seine pure Energie gepaart mit höchster Eleganz.In ruhigen Stunden kommt Chega´s anschmiegsames Wesen hervor, er hat etwas katzenhaftes wenn er seinen Kopf an uns schmiegt. Am glücklichsten ist er inmitten seines Rudels, wenn er sich mit viel Körperkontakt an uns kuscheln kann. (mehr Bilder von Chega https://www.facebook.com/bettina.schmidt.334/media_set?set=a.1150786844196.2024283.1063372051&type=3 )

Falou ist eine sehr selbstbewusste und nervenstarke Hündin. Mit neuen Situationen kommt sie schnell und ohne Nervosität zurecht. In „einem um den Finger wickeln“ ist sie Meisterin! Hinter ihrem entzückenden und niedlichem Wesen steckt eine „Powerfrau“, die weiss was sie will! Wenn Chega einmal nicht zu ausgelassenen Spielen aufgelegt ist, ist es für Falou auch kein Problem, dann spielt sie eben die wildesten Spiele mit ihren Stofftieren oder diversem anderem Sammelgut aus dem Garten. Auch Falou sucht unsere Nähe und ist für jede Streicheleinheit offen, aber dennoch ist sie diesbezüglich unabhängiger.

 

Chega & Falou

               

Schreibe einen Kommentar